Der süße Duft der freien Zeit

Hans-Dieter Vollmer, Urgestein der GWG, ging in den (formalen) Ruhestand

Als Vorstandssprecher der GWG engagierte sich der ehemals für den Brandschutz im Kraftwerk zuständige Maschinenbauingenieur für eine gezielte Stadtentwicklung und bodenständige Investitionsplanung im Bestand. Die Mieten der Genossenschaft sollten bezahlbar bleiben. Seit 1995 erfolgen die Investitionen der GWG daher zumeist aus Eigenmitteln, um nicht vom Geldmarkt abhängig zu sein. Der niedrige Verschuldungsgrad sichert zukünftige Handlungsspielräume für weitere Aufwertungsmaßnahmen und Anpassungen hinsichtlich der demografischen Entwicklung. Stück für Stück veränderte sich in diesen über 20 Jahren das Gesicht der Stadt und der Wohnhäuser der GWG. Nicht nur Rückbau, auch Aufwertung und neue Impulse für verschiedene Wohnungstypen und interessante Veränderungen im vormals eher gleichförmigen Bestand fallen in seine Schaffenszeit. Kollegen und städtische Mitstreiter für die Entwicklung Lübbenaus – von Lübbenaubrücke bis zur Bürgerinitiative „Drunter oder Drüber - für Bahnlösungen mit Zukunft!“ oder zur Grundwasserproblematik – schätzen seine ruhige und sachliche Art, Lösungen mit Augenmaß und Realitätssinn zu finden. Seine ehrenamtliche Vorstandstätigkeit in den Vereinen und der Bürgerinitiative wird er weiterführen. Den mit dem beruflichen Ruhestand gewonnenen Freiraum will er aber für seine Familie nutzen. Der Zeitpunkt jetzt sei ideal, lächelt der gebürtige Thüringer. Gerade erst ist sein sechstes Enkelkind geboren und nun hat er genug Zeit, um einfach mal nach Berlin zu fahren, zu helfen wo eine handwerkliche Hand oder ein Opa gebraucht wird. Im heimischen Garten und Haus gibt’s ebenfalls eine Menge zu tun. Endlich sollen, zur Freude seiner Frau, lang geschmiedete Pläne umgesetzt werden. Letztlich wird es in diesem Jahr noch auf eine Reise nach Rom gehen, für die er den Reisegutschein seiner Kollegen, den er zum Abschied geschenkt bekam, verwenden möchte. Nein, über Langeweile kann sich Hans-Dieter Vollmer nicht beklagen, er weiß, was alles noch zu tun ist. Aber auch das hat er jetzt schon mal ausprobiert: Einfach mal im Liegestuhl in der Sonne sitzen und es genießen.

Zurück