7 Monate per Rad durch die Welt

GWG-Familie Schirmer tourte von Lübbenau nach Singapur

Von August 2013 bis zum März 2014 waren die Lübbenauer Kathrin und Frank Schirmer mit ihren Rädern durch Europa und Asien unterwegs. Die Mitglieder der GWG sind erfahrene Radtouristen – doch diese Reise über rund 8.745 Radkilometer toppte alles.

Der Entschluss:

Weihnachten 2012: Die Zeit für den Traum einer Radtour in die Welt ist gekommen. „Unsere Kinder waren erst einmal geschockt“, berichtet Kathrin Schirmer. Doch Verwandte und Freunde erklärten sich gern bereit im Notfall einzuspringen.

Die Vorbereitung:

Asien reizte wegen seiner sehr anderen Kultur und geringer Kosten. Reiseberichte im Internet und in Büchern brachten Wissen und die Entscheidung zur Route. Herr Schirmer verstärkte sein Rad noch etwas und neue Schlafsäcke für das in Asien eher feucht-warme Klima wurden gekauft. Alles andere war schon vorhanden.

Tourstart erster Abschnitt:

Am 22. August 2013, 10 Uhr startete der Flieger von Berlin nach Bukarest, dann ging es per Rad über Bulgarien durch die Türkei und den Iran bis nach Isfahan.

Rumänien und Bulgarien hatten sie schon vor 25 Jahren besucht. Jetzt war einiges anders, nicht aber die Freundlichkeit der Bulgaren.

Dann folgte türkisches Neuland. Überraschung: „In fast jedem Dorf gab es jemanden der deutsch sprechen konnte“, berichtet Frau Schirmer. Viele wollten sie zum Tee einladen, empfingen die Fremden mit wirklich herzlicher Gastfreundschaft.

Nach tosendem Istanbul, weiten Landschaften voll Tomatenfelder auf dem Weg nach Pamukale mit einzigartigen Kalkterrassen und der antiken Stadt Hierapolis, einer Ballonfahrt über Kapadokien und seinen Tuffstein-Türmen, gelangten sie im Oktober 2014 ins schon winterliche Kurdistan. Vom folgenden Iran sagen die Schirmers, dass hier die Gastfreundschaft noch übertroffen wurde. Geschenke von Vorbeifahrenden gesellten sich zur Schönheit
des Landes, seiner Städte und dem Ruf „Welcome in Iran“. Spontan lud sie eine Familie zu sich nach Teheran ein und eine neue Freundschaft entstand.

Tour zweiter Abschnitt:

Per Flugzeug ging es nach Laos in eine andere Welt – kulturell wie klimatisch. Vier Monate reisten sie durch Thailand, Kambodscha, Malaysia, Kuala Lumpur bis nach Singapur. Das Leben spielt sich hier auf der Straße ab. Als Radtouristen erlebten sie den Tagesablauf so direkt mit. Sie sahen bittere Armut und prunkvolle Paläste, alte Tempel, unkonventionelle Transportmittel „Es war so traumhaft“, schwärmen sie noch heute. Alles war unkompliziert, außer ein 28er Hinterrad zu bekommen.

Wieder daheim

Was bleibt, sind herrliche Eindrücke von Landschaft, Begegnungen, neue Freunde und die Erkenntnis: „Es braucht Zeit, sich an den anderen Umgang mit Zeit hier zu gewöhnen“, so Frau Schirmer. Anfang 2015 planen sie über ihre Reise in Lübbenau zu berichten.